Die Handlungskraft entfachen!

Es gibt viele Dinge, die ein Berater beachten muss, um erfolgreich neue Teampartner zu sponsern. Zum Einen sind da die Firmenrichtlinien, die unbedingt eingehalten werden sollten. Zum Anderen gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, Menschen anzusprechen und es soll immer noch Menschen geben, die sich darüber streiten, ob sie ausschließlich mit der persönlichen Geschichte oder doch lieber mit den Vorzügen des Produktes einladen sollen. Aber eines sollte uns in jedem Fall klar sein: Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler! Und ich würde in diesem Fall sogar noch weiter gehen: Je nachdem, welche Fisch ich angeln möchte, muss ich verschiedene „Würmer“ oder „Köder“ befestigen. Dies ist aber nur der erste Schritt: Und jawohl, es gibt immer noch Networks, die ausschließlich diesen ersten Schritt schulen, Berater mit größeren Starterpaketen einschreiben, damit diese dann auch wieder das gleiche tun. Das in einem solchen Fall nur die so viel zitierte verbrannte Erde entstehen kann ist logisch. Nichts gegen Einsteigerpakete – wenn sie passend sind!

Alleine in Deutschland steigen jeden Monat ca. 50.000 Menschen in eine Form des Direktvertriebes ein – und 40.000 wieder aus! Das uns das allen letztendlich nur schadet, sollte jedem durchschnittlich begabten Menschen klar sein. „Atomstrom – wieso? … bei mir kommt der Strom aus der Steckdose“,  wäre eine Aussage, die zu solchen Menschen passen würde. Da laufen adrett gekleidete junge Männer mit gegelten Haaren, die sich als Geschäftsleute verkleiden, durch die Hotellobby und spielen Manager. Immer öfter höre ich: „Irgend etwas stimmt an diesem Mann nicht“ … das ist auch richtig, denn wahren Reichtum – der übrigens viel Geld als nur EINEN Bestandteil kennt – kann man nicht spielen. Charisma und Ausstrahlung, Selbstsicherheit und Autorität, kann man nicht (schau-)spielen. Diese Eigenschaften müssen er-lebt, er-fühlt und er-kannt werden. Wie man es am besten lernen kann? Meine Meinung: in individuellen Trainings!

Aber eine Frage stellt sich dann doch: Wenn es wirklich so ist, dass sich diese Branche immer größerer Beliebtheit und neuem Zustrom erfreut, warum wird dann immer noch so oberflächlich gearbeitet? Weil es teilweise so gelehrt wird? JA! Weil die meisten nicht wissen, wie sie anders arbeiten können? JA! Weil die Menschen gerne den schnellen Weg zum Reichtum erhoffen und nur zu gerne den Versprechungen der auf Worthülsen geschulten Redner glauben wollen? JA! Weil es der schnellste und sicherste Weg zum Erfolg ist? NEIN – denn es entspricht genau dem Gegenteil! Selbstverständlich kann man mit solch einem System innerhalb kurzer Zeit eine bestimmte Klientel anziehen, die sich durch den gepuschten Multiplikationseffekt vermehren wie Karnickel. Und dann laufen 100´te von Mutanten durch die Hotelhalle und warten auf ihre Opfer, graben sich selbst die Gäste ab und machen gute Miene zum bösen Spiel.

Jetzt gibt es ja auch noch facebook und twitter, xing (wobei xing eine spezielle „Sache“ ist) und all´ die anderen  Foren, in denen gepostet wird was das Zeug hält! Eine Meldung: „Diese Chance erkennen nur Führungskräfte…“ Nachgefragt was das bedeutet kommt nur hohle Luft. Statt sich als Mensch erkennen zu geben und zu zeigen wer man ist, werden „billige Fallen“ aufgestellt. Schade …

Mein Gott, werden sich jetzt viele denken – ist er FÜR oder GEGEN die Branche? Diejenigen, die mich kennen, wissen es: ein klares PRO Network! Wogegen ich mich aber verwehre, ist diese Art von modernem Menschenhandel – denn es geht auch anders!

Und ich möchte all´ denjenigen, die so arbeiten jetzt klar vor Augen führen, warum ihr System scheitern muss – und gleichzeitig eine Menschen-gerechte Lösung aufzeigen.

Beantworten Sie sich selbst nur folgende Fragen: Welches dieser Systeme hat denn dauerhaft überlebt? Wie lange bleiben diese Art der „Führungskräfte“ bei der Firma? Und wenn Sie auch noch etwas von Marketing verstehen, beantworten Sie mir bitte dies: Was benötigt mehr Zeit, Energie und Geld: einen Neukunden zu gewinnen oder einem zufriedenen Kunden erneut Ware zu verkaufen? Also: lohnt es sich WIRKLICH eine Arbeitsweise an den Tag zu legen und für eine Firma zu arbeiten die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowieso bald wieder schließt? Lohnt es sich dafür seinen Ruf zu ruinieren um hinterher mit weniger (Geld, Freunden, Spaß…) dazustehen als vorher?

Das müssen Sie selbst entscheiden! Aber genau das ist die Angst, die viele Menschen haben die in diese Branche gehen! Und ganz klar: ES IST SELBST VERSCHULDET! Wer ungeprüft Marktschreiern hinterher läuft, der braucht sich nicht wundern, wenn er hinterher allein dasteht. Diese modernen Tagelöhner suchen sich bald wieder ein neues Spielfeld – und fangen von vorne an… „Wer das nicht erkennt, der ist dumm“ … „Wir überrollen alle“ …

Wie lautet aber die Alternative – was ist eine der möglichen Lösungen? Ich erkläre hier nur den wichtigsten Grund, den Sie wissen sollten, der Grund warum Menschen mit Ihrem Network zusammenarbeiten möchten: Weil sie es wollen – weil sie sich etwas davon versprechen! Weil Sie besonders sind und sie sich gut aufgehoben fühlen!

Was, das soll es sein? So eine billige Antwort?! Oberflächlich vielleicht, aber schauen wir doch einmal dahinter. Zu diesem Zweck möchte ich Ihnen ein Diagramm aufzeigen:

Lebenssinn -zweck/ „Auftrag“  –  Vision  –  Wunsch  –  Ziel  –  Wollen  –  Tat

Also, fangen wir an: Was treibt einen Menschen überhaupt an, etwas zu tun (wenn er es auch einer freiwilligen Haltung heraus macht)? Klar, er will es. Und aus diesem Wollen heraus entsteht das Tun.

Konsequenterweise können wir also sagen: Die Tat folgt dem Wollen.

Nächster Schritt: Warum will ein Mensch gerade das, was er will? Warum speziell das, und nicht etwas anderes? Weil es ihm dazu dient, zu seinem Ziel zu kommen, dass er sich gesteckt hat. Also können wir wieder sagen: Ein Mensch tut das, was er möchte, weil es dazu dient, sein Ziel zu verwirklichen.

Aber warum hat er gerade dieses Ziel und kein anderes? Es gibt tausende von Dingen, die man anstreben kann – warum also gerade dieses Ziel? Weil es zu einem Teil dazu beiträgt, dass er sich seine Wünsche erfüllen möchte. Denn ein Mensch möchte sich Wünsche erfüllen – vorausgesetzt es sind seine und nicht von außen vorgegebene (Partner, Arbeitgeber etc.). Ergo: Ein Mensch tut das, was er möchte, weil er sich durch das Erreichen gesteckter Ziele die Erfüllung seiner Wünsche verspricht.

Gehen wir noch einen Schritt tiefer – denn bei den Wünschen ist noch lange nicht Schluss. Wünsche sind immer Teil einer Vision. Erfüllt man sich viele Wünsche, wird die Vision, die man von seinem eigenen Leben hat, Realität. Denken wir daran, dass unsere Vision wahr wird, fühlen wir uns sofort ganz anders, wir entspannen uns und es fühlt sich „gut an“.Fassen wir wieder zusammen: Der Mensch tut Dinge die er will um sich durch das Erreichen seiner Ziele, die Wegmarken auf dem Weg der  Wünscherfüllung darstellen, seine Vision zu verwirklichen.

Aber warum hat er nun diese Vision? Teilweise ähneln sich hier die Visionen verschiedener Menschen schon – was aber höchst Personengebunden ist, ist der eigene Lebenssinn; manche sagen auch dazu „Der Zweck der Existenz“. Ohne auf die spirituellen Aspekte einzugehen, hat jeder Mensch in seiner Seele eine Art Auftrag – einen Ort an den es ihn zieht; eine Aufgabe die er erfüllen möchte, ohne genau den Grund dafür zu kennen. Das lässt ihn „Dürrezeiten“ überstehen, schlimme persönliche Niederlagen verkraften und selbst die größten Hindernisse überwinden. Hier geben viele Menschen, die schier übermenschliches geleistet haben, genug Beispiele. Ob es die Begehung des Nordpols, das Besteigen von Bergen, sämtliche bahnbrechende Erfindungen (Licht, Telefon usw.) oder das verlegen von Eisenbahnschienen quer durch den Kontinent ist – immer wurden diese Menschen innerlich durch Ihren Lebenssinn /- zweck getrieben um ihre Vision zu verwirklichen.

Auch in der heutigen Zeit gibt es noch genügend Beispiele: ob es so bekannte Namen wir Gandhi, oder Mutter Theresa sind; es können auch Menschen wie die Begründer von (MLM-) Imperien oder andere Innovatoren sein: Mary Kay, Robert Lemon, Steve Jobs oder Bill Gates. Die Liste könnte seitenlang gefüllt werden.

Wenn wir also auf den (vorläufigen) Grund gehen, können wir sagen: Aus dem Lebenssinn entstehen Visionen. Damit diese Vision Realität werden kann entstehen Wünsche – jetzt gilt es daraus feste Ziele zu formulieren, die das Wollen und damit die Tat bestimmen.

Und was hat das alles mit einem Networker zu tun? Überlegen Sie einmal, warum so viele Menschen frühzeitig wieder aufhören! Und um unsere anfängliche Frage zu beantworten: Wenn Sie ausschließlich mit Menschen arbeiten würden, die voller Elan und Tatendrang arbeiten – würde es dann immer noch dieses Durchschleusen von Menschen geben müssen?!? Nein.

Wenn also Menschen nicht mit Ihrem Lebenssinn und damit Ihren Visionen, Wünschen und Zielen verbunden sind – warum sollen sie dann WOLLEN und zielgerichtet HANDELN?

Wofür würden Sie sich am meisten einsetzen?!? Doch für die Dinge, die Sie am meisten ansprechen, in denen die größte Anziehungskraft liegt.

Wenn wir also Menschen begegnen, die durch die Gegend schlendern, dann haben sie deswegen keine Energie, weil sie nicht „angekoppelt“ sind. Und leider ist es so, dass vielen von uns der persönliche Lebenssinn verschüttet gegangen ist und mache glauben ihn nicht zu kennen oder sogar gar keinen zu haben. Natürlich gibt es Möglichkeiten ihn wieder zu Tage zu fördern – aber nicht an dieser Stelle.

Eines ist aber zu noch bedenken: Die meisten Menschen haben eine Blockade andere zu eigenen Zwecken auszunützen, eine Art „inneren Sensor“ der sagt „das gehört sich nicht“. Darüber bin ich sehr glücklich! Es scheint aber so zu sein, dass von manchen „besonders Schlauen“ versucht wird, bei Dritten die innere Blockade durch das schüren der Gier zu überwinden – und manche lassen sich anstecken, meinen sogar „das es heute ja gar nicht mehr anders geht.“ Schade – aber es geht anders! Diese Leute finden sich dann (siehe meinen Blog von gestern) und sind die „Orks“ und „Vampire“ der modernen Zeit. Übertrieben? Vielleicht – aber ich empfinde es so.

Sie können also noch so viel über Ziele und Visionen reden – wenn die Menschen das Gefühl haben „ihnen stehen die Nackenhaare“ oder „ich mache meinen Erfolg auf Kosten anderer“, dann distanzieren sie sich! Selbstverständlich ist es in der Branche so, dass wir sagen „Ich werde nur erfolgreich, wenn ich andere erfolgreich mache“ Klar – aber zu welchem Preis?!

Und da lobe ich mir die Führungskräfte, die den Menschen in den Vordergrund stellen, wirklich am Gegenüber interessiert sind (und da gibt es genügend Beispiele) und am Beziehungsaufbau interessiert sind.

Wir verdienen MIT Freunden Geld – nicht AN ihnen. Und eben dieses Gespür – das haben viele Menschen! Je kraftvoller Sie wirken (und das tun Sie, indem Sie selbst an Ihren Lebenssinn gekoppelt sind) desto mehr Magnetismus strahlen Sie aus und Ihr Gegenüber wird es Mut machen, seinen Weg zu gehen – weil Sie IHREN gehen!

Ihr

Dirk Jakob

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s