Stelle ich mich der Realität?!

Ja, ja – ich weiß, es gibt „DIE REALITÄT“ nicht … darüber will ich hier an dieser Stelle auch gar nicht schreiben. Meine Frage zielt in eine ganz andere Richtung – und dafür möchte ich eine kurze Geschichte erzählen, bei der ich alle Leser bitte, sich genau in diese Lage zu versetzen:

Ich gehe einen einsamen Weg. Ich genieße die frische Luft, die Sonne, die Vögel, atme gelassen und habe das Gefühl, wirklich frei zu sein. Am Wegesrand liegt nun ein schlafender Sklave. Als ich an ihn herantrete, bemerke ich, dass er schläft und scheinbar träumt. Er spricht im Schlaf, lacht und aus seinen Worten und Gesten schließe ich, dass er träumt, auch frei zu sein. Er scheint ruhig und friedlich zu sein …

Nun stellt sich mir folgende Frage: Soll ich ihn wecken und ihm zeigen, das es ein Traum ist, damit er auch weiß, dass er immer noch ein Sklave ist – oder soll ich ihn schlafen lassen solange er kann und ihn – wenn auch nur im Traum – seine imaginäre Realität geniessen lassen?

Was machen SIE? Was machst DU?!? Lässt du ihn schlafen oder weckst Du ihn?!

Das ist eine ganz zentrale Frage in unserem Leben? Wollen wir lieber träumend durch die Welt gehen oder uns eben den „Realitäten“ stellen? Welche Realitäten ich hier meine? Ich gebe nur ein paar Beispiele:

– Die Rente ist sicher!

– Atomkraft ist beherrschbar!

– Was Ärzte sagen, stimmt!

– Sicherheit ist machbar!

Sicher fällt jedem Leser selbst auch noch etwas ein… . Aber warum glauben wir diesen propagandistischen Reden von Dritten bzw. uns selbst? WARUM? Die Antwort ist so einfach wie simpel:

WEIL WIR ES SO WOLLEN! Weil es bequemer für uns ist!

Manchmal hören wir BEWUSST und GEWOLLT weg, wenn wir vermuten etwas zu hören, dass für uns unbequem ist, dass wir uns ändern müssten, dass wir eingestehen müssten, uns getäuscht zu haben! Ja, manchmal hören und sehen wir auch weg, weil wir einfach Angst haben… . Angst haben, den Arbeitsplatz zu verlieren; Angst haben, unser Verhalten ändern zu müssen, uns weiterentwicklen zu müssen; Angst haben in einer unsicheren Welt zu leben; Angst haben, mehr Selbstverantwortung übernehmen zu müssen …

„Atomkraft – Nein Danke!“ zu schreien, ist einfach! Aber sind wir dann auch gewillt höhere Strompreise zu bezahlen um umweltfreundliche Energiegewinnung zu nutzen?! Oder sind wir bereit weniger Strom zu nutzen und unseren doch ach so lieb gewonnen Lebensstandart einzuschränken?! Wenn Sie sagen „JA“, dann frage ich die meisten: „Warum schalten Sie dann nicht alle Geräte ab, statt sie in den Standby-Modus zu halten, nur damit man dann mit der Fernbedienung alles sofort wieder anmachen kann?!“ Wir wissen ja, dass der Stromverbrauch im Standby-Modus immer noch sehr hoch ist … .

Warum ich skeptisch bin? Kann ich sagen: Weil die meisten Menschen eben auf diese „Geiz ist geil“ Mentalität anspringen: Billiger und Mehr! Preise drücken bis zum Erbrechen … . Machen wir uns nichts vor: QUALITÄT HAT SEINEN PREIS! Das ist auch so einer Lüge, die wir gerne glauben wollen: Alles wird besser und billiger oder: Lebensmittel, nur weil sie so aussehen, sind die gleichen wie früher… ! Wir WOLLEN nicht sehen, dass man uns „füttert“, das wir – so gut im ersten Teil des Films „Matrix“ beschrieben, ohne hier theatralisch zu sein – PatiENTEN, KliENTEN – eben nur VERBRAUCHER sein sollen!

Sich für die Sicherheit der Arbeitsplätz (als Gewerkschaft) einzusetzen scheint nobel – aber bin ich auch bereit die neuen Gegebenheiten, die neuen Lebensumstände zu akzeptieren? Bin ich bereit mich zu ändern statt nur auf Dinge zu pochen?!

Wir wissen seit JAHRZEHNTEN, dass die Alterspyramide kippt – und trotzdem wollen wir es nicht wahr haben, DASS WIR UNS SELBST DARUM KÜMMERN MÜSSEN! Warum: siehe oben – weil es bequemer ist zu fordern, statt selbst aktiv zu werden!

Um wieder auf das Beispiel zurück zu kommen – sollten wir diese (Fasten-)Zeit nicht nutzen, um Einkehr zu halten und uns fragen, in welchen Bereichen unseres Lebens wir selbst lieber schlafen statt aufzuwachen? … wo wir andere (auch geliebte und geschätzte Menschen) lieber schlafen lassen, nur um nicht in Konfrontation oder zumindest in eine Situation zu kommen, in der wir uns bekennen müssen, in der wir lieber zu unserer Wahrheit stehen, statt sie auf dem Altar der Harmoniesucht zu opfern?!

Deswegen habe ich keinen Respekt vor solchen Leuten wie S. Gabriel, die dann besonders vehement auf den Plan treten, wenn andere Verfehlungen begangen haben (Affäre um TzG). Ich kenne den einen oder anderen Weltverbesserer, die im Keller ein Schild stehen hat, auf dem steht, „Ich bin dagegen“ (das passt überall) – oder Kirchengänger, die laut „Amen“ rufen und nach dem Kirchgang ihren Kindern eine Ohrfeige geben, weil sie nicht ruhig gesessen haben … . Das alles ist nicht WIRKLICH schlimm: Schlimm und dramatisch ist es, da nicht hinsehen zu wollen – sich selbst zu verleugnen!

Zum Abschluss noch ein kleine Geschichte: Ein recht unansehnlicher Mann lebt seit 30 Jahren mit einer wirklich hübschen aber blinden Frau zusammen. Nun erreicht das Dorf die Kunde, dass ein Heiler vorbeikommt, der in der Lage ist, Blinde sehend zu machen. Alle freuen sich – bis auf den verheirateten Mann mit der blinden Frau …

Ihr/ Euer

Dirk (Jakob)

2 Kommentare zu „Stelle ich mich der Realität?!

  1. Warum sind wir Menschen so?

    Vielleicht nicht alle. Ich sage mal 99% der Mitteleuropäer, mich eingeschlossen.
    Ich lese aufmerksam Dirks Artikel durch und denke sofort: „Nein! So wie Dirk es beschreibt, ticke ich nicht!“

    Aber genau das ist der Hinweis.

    Ich muss nicht Sonntags nach dem Kirchgang mein Kind ohrfeigen weil es nicht ruhig gesessen hat. Losgelöst davon ob in die Kirche gehe oder Amen sage.
    Mein Kind einzuschränken in seiner Kindlichkeit, meinem Kind den Mund zu verbieten wenn ich meine …
    Die Wirkung ist die Gleiche. Der Samen ist
    gelegt. Auweia.

    Wann werden wir erweckt? Wann klingelt der Wecker?
    Der Sklave aus Dirks Beispiel sieht keinen träumenden Sklaven schlafen.

    Manchmal bin ich vielleicht unbequem weil es dann und wann bequemer ist.
    Wach bin ich trotzdem nicht.

    Ist es so?

    Wie ist es bei euch?

  2. Hey Dirk,
    Das erlebe ich täglich im Tierschutz, wenn es um Fleisch, seine Massenhaltungsherkunft und Gewohnheiten geht. Massentierhaltung ist schlimm, aber erzähl bloß nicht mehr davon und Bio ist dann eben doch zu teuer.
    Und so richten wir uns zugrunde, Atomkraft, Ernährung, Gesundheitssystem, usw.
    Lg
    Aga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s