Lasst Euch nicht für dumm verkaufen!

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 14.34.19

Diese ganze Dauerberieselung von Gewalttaten, angeblichen „schlimmen & unsicheren Zeiten“, Wiederholung immer der gleichen (Schreckens-)Bilder – da sollte man sich fragen: WAS SOLL DAS?

Das Alles dient sicher auch dazu, uns zu verunsichern, unsere Energie an die „Existenz von Blut und Terror“ zu binden, damit wir keinen „inneren Raum“ mehr haben über Lösungen zu denken und uns unsere eigenen Gedanken zu machen. Wenn ich mir die Posts und Reaktionen mancher Menschen anschaue, habe ich den Eindruck, als wenn nun „alles zu spät“ ist, „man aus Deutschland verschwinden müsse“ oder andere Szenarien, die Menschen, die nicht oder sehr schlecht reflektieren, beschreiben.

Hier nur ein aktuelles Beispiel: Ist Allen klar, dass es grade nach dem Anschlag in München eine RIESENGROSSE Hilfsbereitschaft gab (z.B. unter #opendoor) und Menschen angeboten haben, Fremde aufzunehmen?! Warum wird darüber nicht (an-)dauernd berichtet?! Wo liegt der Fokus?! In einem Nebensatz wurde es erwähnt aber ständig wurden angebliche Freunde von Opfern befragt und der Hintergrund des Täters beleuchtet. Aber die Frage ist: WELCHER HINTERGRUND? Seine Bildung? Seine Erziehung? …

Ich möchte und werde hier sicher nicht alles auf „die schlechte Kindheit“ schieben (lassen); Fakt ist aber, dass Bildung und soziales Umfeld MASSIVST prägen und WIR es erkennen müssen, wenn jemand verwahrlost. Als soziale Gesellschaft sollten wir dann Verantwortung tragen, denn der Betroffene selbst erlebt es oftmals gar nicht als Manko … . Gewalttaten können da entstehen, wo Mitgefühl und Einsicht fehlt – und das kann nur in einem entsprechendem Umfeld entwickelt werden. Kommt dann noch die Gier und mangelnde Bildung hinzu, haben wir schon einen gefährlichen Cocktail …

Alleine die Beschreibung des Täters: Es geht los, dass die Nationalität und der Glaube scheinbar immer eine Rolle spielen. „Ein 18- jähriger Täter mit islamistischem Hintergrund“ – schon ist wieder die Schublade auf und die PEGIDA und AFD Leute fühlen sich bestätigt, nutzen es für eigene Propagandazwecke und der Lemming folgt. „Lemminge an die Macht!“ denkt man sich, wenn man sieht, wie viele Leute z.B. auch schon Donald Trump für gut befinden. Oh jeee … Warum schreibt bzw. sagt man nicht „Ein in Deutschland aufgewachsener 18- jähriger mit geringer Bildung und ohne Perspektive….“ Warum lenkt man den Fokus auf Herkunft und Glaube – oder hat man früher auch immer berichtet „Der Täter war Deutscher und Christ…“ wenn ein Mörder gestellt wurde?! Nein, hat man nicht …

Ich will hier nicht davon ablenken, dass sicher durch den Zustrom von ungebildeten, ledigen und in der Kindheit mit dauerhaft andauerndem Terror, Angst und Krieg konfrontierten Menschen zu uns kommen, für die Gewalt scheinbar der einzig gangbar Weg ist Protest zu äußern – man denke nur an die aktuellen Bilder aus der Türkei. Dagegen sollten wir uns wehren und ihnen den klaren Hinweis geben „Das geht bei uns nicht; bei uns zählt die Frau genau so viel wie ein Mann und jeder kann hier sagen was er denkt ohne angegriffen zu werden. Unsere Kultur und unser Wachstum hat auch viel damit zu tun zu kritisieren, denn wir kennen die Folgen von blindem Gehorsam! Wenn Du das nicht verstehst oder meinst Deine Aggressionen hier ausleben zu müssen – verlasse das Land, denn auch Du hast die Freiheit zu gehen wohin Du willst„. Aber darum geht es mir hier nicht – mir geht es hier um die Manipulation der Medien, den Fokus der Berichterstattung …

2015 hatten wir in Deutschland 3475 Tote bei Verkehrsunfällen und 31 Tote durch Terrorismus (Quelle START GTD – Global Terrosim Index 2015) in ganz Europa! Also auf Deutschlands Straßen wurden mehr als 100 Mal mehr Tote verzeichnet als in ganz Europa durch Terrorismus!

Wenn man aber allein die Dauer der Berichterstattung vergleicht, ist das Verhältnis – so vermute ich – genau umgekehrt. Also: Was ist gefährlicher: Auf Deutschlands Straßen getötet zu werden (um hier nur ein Vergleich zu ziehen) oder einem terroristischen Anschlag zum Opfer zu fallen?! Wie sieht es da mit unserer Verunsicherung aus?

Das Verrückte: Entziehen wir uns durch diese Information dem Straßenverkehr, also bleiben zu Hause? Nein – im Gegenteil, wir setzen uns weiter jeden Morgen ins Auto. Nun solle man sich aber nur  vorstellen, dieses Thema würde in der gleichen Intensität im Fernsehen und den Medien aufgegriffen: Was würde passieren, würden wir immer und immer wieder darauf hingewiesen, wie gefährlich es im Straßenverkehr ist? Jeder kann sich seinen Teil denken…

Im übrigen: Alles das ist nichts im Vergleich zu den Unfällen mit Todesfolge im Bereich Haus- und Freizeit: Da waren es 2015 laut Statistischem Bundesamt über 18.600 Deutsche … . Aber wann hören wir „18 jähriger Deutscher Christ ist beim Bohren auf eine elektrische Leitung gestoßen und verstorben“? Niemals …

Wir sollen also verunsichert werden, das Verhältnis zu den Zahlen und der „Realität“ verlieren. Was mit folgendem Szenario:  Wir sollen darauf vorbereitet werden, besser überwacht zu werden, damit es später einfacher ist überall Kameras anzubringen und evtl. Chips zur Ortung eingepflanzt zu bekommen; wir sollen ein neues Feindbild eingepflanzt bekommen; wir sollen unsere Ohnmacht eingestehen … alles, um unsere Angst zu schüren, denn ängstliche Menschen sind leicht zu führen/ beeinflussen.

Und noch etwas: ES GAB SCHON IMMER KRIEG UND TERROR – wir haben es nur nicht so mitbekommen und es wurde uns nicht andauernd präsentiert. In allen Zeiten der Geschichte wurden Menschen überfallen, gab es Amokläufer und Kriege, Ungerechtigkeiten und Übergriffe auf Mitmenschen. Aber durch die ständige Wiederholung in den Medien haben wir den Eindruck, dass es eben besonders häufig ist, WAS NICHT STIMMT!

Ich persönlich will gar nicht wissen, ob in den USA ein Mensch (hier wird insbesondere die Hautfarbe thematisiert um darauf  die Aufmerksamkeit zu lenken) von Polizisten getötet wurde. Deshalb habe ich auch sämtlich Benachrichtigungen von „Nachrichtenapps“ ausgeschaltet, weil da zu 99 % nur Schreckensmeldungen kommen. DAS GAB ES UND WIRD ES IMMER GEBEN! Ich möchte es dann wissen, wenn ich etwas ändern kann. Ich möchte Nachrichten über Menschen hören, die Lösungen gefunden haben; erfolgreich Integrierte, die berichten, was aus ihrer Sicht ausschlaggebend war; ich möchte von den Politikern wissen, was sie tatsächlich tun, statt sich zu beschweren und hohle Sprüche zu klopfen; ich möchte mit Menschen reden, die eigenverantwortlich Lösungsansätze bieten; ich möchte wissen wie unsere Regierung auf das, was da in der Türkei passiert, TATSÄCHLICH (re-)agiert statt nur wieder zu hören wie schrecklich alles ist …

JEDER kann (s)einen Teil zu einer besseren Welt beitragen – aber sicher nicht, indem er sich von den Medien zum Spielball der Nachrichten machen lässt.

Mein Tipp: Genau so wenig wie wir zulassen, dass der Nachbar seinen Müll bei uns im Wohnzimmer ausschüttet, sollten wir zulassen, dass wir unseren Geist vergiften lassen. Deswegen schalte ich bei solchen Nachrichten einfach ab … aber das ist nur ein ganz persönlicher Umgang mit diesem Virus der Angstmacherei …

Ihr/ Euer

Dirk Jakob

Advertisements

4 Gedanken zu “Lasst Euch nicht für dumm verkaufen!

  1. Abschalten der Horrornachrichten ist wirklich ein muss. Habe heute in der Sauna zwei Herren zugehört, wie sie sich über diese Themen unterhalten haben. Mein Kommentar dazu: geniesst euer Bier und freut euch, dass es euch so gut geht. Wurde erst komisch angeschaut, doch dann: Da hast de recht! Also, man muss es nur vermitteln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s