Über die Verlogenheit …

Meine Blogs ergeben sich: teilweise aus Artikeln die ich lese, Diskussionen bei denen ich mich beteilige oder auch nur mal zuhöre, Gedankengängen etc. . Wie ich jetzt auf dieses Thema komme: Es reicht mir!

Sicherlich bin ich kein wirklich „politischer Mensch“ – zumindest beschäftige ich mich nicht häufig mit „Politikern“, wobei mich manche Themen doch ernsthaft interessieren. Aber allein WIE und WER dort auf WELCHE WEISE miteinander diskutiert, schreckt mich ab. Was da teilweise für ein Theater veranstaltet wird, mit welch unterschiedlichem Maß gemessen, mit welcher Inbrunst sich auf Verfehlungen Andersdenkender, – ja sogar bei dem Einstehen von Fehlern – reagiert wird, widert mich einfach nur noch an!

Wie soll ich meinen 3 Kindern einerseits Werte für´s Leben mitgeben, sie für öffentliche Belange und z.B. auch Politik interessieren, wenn das, was da veranstaltet wird, lediglich dazu dient, eigene Interessen durchzusetzen und genau das Gegenteil dessen gelebt, was propagiert wird?!

Warum geht es? Um Auflagenhöhe, Einschaltquote, Beliebtheit, Selbstdarstellung – oder um Lösungen? Warum melden sich alle möglichen Möchtegernführer, Parteimitglieder anderer Parteien und ziehen – um jetzt einmal ein aktuelles Beispiel zu nehmen – über die angeblichen Verfehlungen unseres Bundespräsidenten her?

Reicht da nicht ganz einfach die Aussage (egal von welchem Freund oder Feind) „Ich bin für Aufklärung und vorher sollte man die Person und sein Amt respektieren. Alles ist veranlasst und das Ergebnis wird zeigen, wie man reagieren sollte.“ DAS REICHT! Mehr nicht!

Haben wir nicht alle Fehler gemacht? Derjenige, der behauptet, in seinem Leben alles richtig getan zu haben, hat einfach zu wenig ausprobiert, war zu passiv (und ist das nicht auch ein Fehler?) oder ist schlichtweg verblendet! Hat nicht jeder von uns ein „Vorleben“ mit Höhen und Tiefen? Aus einer Tat, die Jahr(zehnt)e her ist auf den aktuellen Erkenntnis- und Verhaltensstand zu schließen, ist einfach dumm und unterstellt, dass man dem Beurteilten keine Entwicklung zutraut.

Verstehen Sie mich bitte richtig: es geht nicht darum Fehlverhalten unter den Tisch zu kehren, sondern es geht um die Art, wie Andere damit umgehen! Ich persönlich würde auch gerne wissen, wie die geschäftlichen Verflechtungen unseres Bundespräsidenten z.B. mit Herrn Maschmeyer ist, denn DEN halte ich aus eigenen Erfahrungen für höchst suspekt.

Aber mal ehrlich: Stellen Sie sich vor, Sie benötigen neue Autoreifen und ein Freund von Ihnen hat einen Reifenhandel – würden Sie ihn nicht fragen ob er günstige Reifen für Sie hat? Oder wenn ein naher Freund einfach durch Erbschaft, guten Geschäften oder Gewinn reich ist und er ihnen Geld anbietet – würden Sie das Geld  nicht lieber nehmen als das teurere von der Bank? Warum wird hier also Verhalten verurteilt, welches wir selbst an den Tag legen? Daraus dann auf das Verhalten desjenigen zu schließen, der „genommen“ hat, zeigt den Charakter des Beurteilenden … .

Was soll diese Scheinheiligkeit? Und vor allem: Warum in der Öffentlichkeit?! Da nennen sich Politiker „sozial“, „christlich“, „demokratisch“ (zumindest  steht es im Namen der Partei) etc. und handeln komplett anders. Was ist daran sozial und christlich Menschen öffentlich bloß zu stellen, anzuklagen um aus ihren Fehlern persönlichen Gewinn schlagen zu wollen?! Das ist nicht christlich und erst recht nicht sozial: Es ist ASOZIAL, zeigt den Charakter desjenigen der sich so äußert und nicht von dem, der den angeblichen Fehler gemacht hat.

Wikipedia sagt hier zu „sozial“: In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies beinhaltet die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren, sich einfühlen zu können, das Wohl Anderer im Auge zu behalten

DARUM geht es! Es geht nicht darum begangene Fehler zu negieren – es geht darum „das Wohl des Anderen im Auge zu behalten!“

Schämt Euch ihr sogenannten Vorbilder, ihr „Politiker“ die sich an solchen Kampagnen beteiligen, ihr Möchtegern-Saubermänner!

Seit ihr nicht alle davon überzeugt, dass man – wenn man tief genug graben würde – nicht auch in Eurem (wie in fast allen) Leben Verfehlungen finden würde? Und würdet ihr dann auch wollen, so und immer wieder durch den Kakao gezogen zu werden und dem Thema keine Ruhe zu lassen?! Pfui! Im übrigen nehme ich da den Chefredakteur der „BILD“ auch nicht aus, der auch nach der Entschuldigung keine Ruhe lässt und meint, jetzt sogar den Wortlaut veröffentlichen zu wollen. Herrn Wulff vorher um seine „Genehmigung“ zu fragen ist eine Farce, denn auch hier scheint es nur um Effekthascherei zu gehen! Und „BILD“ mit Moral und Ethik in einem Atemzug zu nennen, verursacht bei mir eher Würgereize … .

Es geht aber noch weiter: Da ist z.B. Frau Merkel für die Atomkraft, es passiert ein Unglück und sie ändert ihre Meinung. Was passiert: Wer vorher auf sie geschimpft hat, weil sie „die falsche Meinung  hat“, schimpft nun, weil sie „wie ein Fähnchen im Wind“ agiert. Warum kann man nicht sagen: „Ich finde es gut, dass Frau Merkel einsichtig ist…“. Lob für Mitglieder anderer Parteien scheint in keinem Falle möglich zu sein… . Und das soll vorbildlich, sozial, christlich oder „demokratisch“ sein?! Ich lache mich doch schief!

Was glaubt ihr, warum die Piratenpartei wächst?! Weil sie in sämtlichen anderen Parteien/ Menschen keine Alternativen sehen, weil sie „die Schnauze voll haben“ angelogen zu werden! MENSCHEN WOLLEN QUALITÄT! Menschen wünschen sich Menschen, die charakterstark sind, Fehler zugeben und die Wahrheit sagen statt sich in hohle Versprechungen zu ergehen, die hinterher sowieso gecancelt werden! DAS sind Führer!

Darüber bin ich glücklich! Ein anderes Beispiel: Welche Show hat zur Zeit mit Abstand die höchsten Einschaltquoten? „The Voice of Germany“ – und das Schöne daran ist, das eben nicht polemisch abgecancelt wird, sondern erfahrene Coaches andere Talente befähigen. Das ist der Beweis, dass man Interesse wecken und Menschen fesseln kann, OHNE andere zu denunzieren, auf ihren Schwächen herumzureiten oder sie peinlich dastehen lässt, wie es anderswo passiert.

Da können die Parteiprogramme schön geschrieben und die leeren Worthülsen mit noch so viel Applaus aus eigenen Reihen oder anderer Mitläufer versehen sein – solange die Menschen dahinter sich so wie jetzt benehmen, wähle ich keine dieser Parteien und Personen!

Ihr / Euer

Dirk (Jakob)

18 Kommentare zu „Über die Verlogenheit …

  1. Klasse geschrieben. Respekt…
    Und ich dachte schon, ich hätte einen an der Waffel…weil…

    Parteiprogramme sind genauso leere Worthülsen wie die live gesprochenen der meisten Politiker…

  2. Also ich weiß inzwischen auch nicht mehr, was ich davon halten soll. Wessen Interesse ist diese Kampagne, wer hat die Vorteile, wer schürt hier dauernd das Feuer? Keine Ahnung. Ich blicke es nicht mehr und mich wiedert es ebenso an, wie Dich, Dirk. Ich habe auch jemandem mal einen Kredit gewährt, der mir mehr gezahlt hat, als wenn ich es auf der Bank gelassen hätte und der selber weniger dadurch zahlen mußte, als hätte er das Geld auf der Bank aufgenommen. So what? Ich frage mich auch immer, was denn Politiker machen sollen, wenn sie denn dann in Amt und Würden sind? Allen Leuten die Freundschaft kündigen, mit denen sie seit Jahren in Urlaub fahren? So tun, als würden sie keinen mehr kennen? Irgendwie ist das eine verdrehte Welt.

  3. Aber mal ehrlich: Stellen Sie sich vor, Sie benötigen neue Autoreifen und ein Freund von Ihnen hat einen Reifenhandel – würden Sie ihn nicht fragen ob er günstige Reifen für Sie hat? Oder wenn ein naher Freund einfach durch Erbschaft, guten Geschäften oder Gewinn reich ist und er ihnen Geld anbietet – würden Sie das Geld nicht lieber nehmen als das teurere von der Bank? Warum wird hier also Verhalten verurteilt, welches wir selbst an den Tag legen?

    DAZU
    : ich habe aber auch nicht das einkommen eines politikers , also ist es für mich doch etwas anders wenn ein freund mir günstigere reifen besorgt oder ich von einem bekannten/freund mir geld leihe.

    1. Nunja Elke: Hat Einkommen etwas damit zu tun, auf Vorteile zu verzichten? Könnte man solche Leute dann auch nicht „großkotzig“ nennen, weil sie dann eben nicht wie „normale Menschen“ handeln?

      Persönliche Vorteilnahme ist meines Erachtens nur dann nachteilig und sollte vermieden werden, wenn man Anderen/ Dritten dadurch schadet …

  4. Lieber Dirk, Du sprichst aus dem Herzen vieler Menschen!
    Wobei ich persönlich denke, dass euer BP manchen im Wege steht…
    Danke für Deinen Beitrag!

    LG Manfred N.

  5. Ich finde den Beitrag richtig gut und ich liebe es, Dirk, wenn Du Deinen Geist so richtig spritzen lässt. Bin vollkommen Deiner Meinung, was die Heuchelei vieler angeht, vor allem der Politiker, Medien und ignoranter Menschen, die wenig beitragen, doch gerne über die Fehler derjenigen herfallen, die was tun.

    Richtig finde ich, dass die Einkommen und Vergünstigungen, die ein Amtsträger erhält, ob es ein Politiker oder vielleicht ein Richter ist, transparent sein müssen, um zu sehen, ob es dafür möglicherweise Gegenleistungen gegeben hat oder geben könnte, die einer Vorteilsnahme entsprechen könnten.

    Christian Wulff hat diese Transparenz vermissen lassen, obwohl er von Rechtswegen als Ministerpräsident in Niedersachsen, dazu verpflichtet war und als Bundespräsident umso mehr.

    Der Freund „Reifenhändler“ kann selbstverständlich Rabatte und Geschenke machen, doch sie müssen hier eben Transparent gemacht werden.

    Wie wir jetzt hören, wurden bei dem Darlehensvertrag nicht nur extrem günstige Zinsen gewährt, sondern auch keine Tilgungsraten vereinbart.

    Wäre es nicht denkbar, dass man auf diese Art und Weise eine Bestechung tarnt, indem man ein Darlehen vergibt, bei dem die Kreditzinsen niedriger sind als die Guthabenzinsen, die man für eine gleich hohe Anlagesumme erhalten würde und die Summe niemals zurückzahlen muss?

  6. Hi Uwe – frohes & erfolgreiches 2012!

    Da stimme ich mit Dir überein – (Offenlegung der Einkommen und Vergünstigungen) … wobei wir ja alle durch die Steuererklärungen gezwungen sind unsere einnahmen offen zu legen und zu versteuern. Und einen BP, der seinen Wohnsitz aus Steuergründen in die Schweiz verlegt wäre schon komisch 🙂

    Nun – in keinem Fall darf Bestechung im Spiel sein – das hat was mit Integrität zu tun und wer sollte davon nicht eher frei sein als „der erste Mann im Staat“! Wir sind da komplett einer Meinung; mir ging es hier vor allem um die Art und Weise wie mit angeblichen Verfehlungen umgegagen wird. Nicht nur, dass bei uns bis zum Beweis der Schuld die Unschuldsvermutung gilt, sondern auch wie sich Medien wie BILD und andere Politiker das ausschlachten. Aber ich glaube, auch da sind wir einer Meinung!

  7. Politik kommt mir manchmal vor, wie ein riesengroßer Sandkasten für Erwachsene … Hier werden Sandburgen, Brücken etc. gebaut und wenn die Burg des Mitspielers größer oder schöner zu werden droht, dann spielt man nicht mehr mit oder … z.B. zerstört die Burg des anderen . Dann wird geweint … „Der hat meine Sandburg kaputt gemacht“ …

    Kinder können im Spiel soziales Verhalten lernen …. Erwachsene … vor allen Dingen unsere PolitikerInnen (die eine große Verantwortung und Vorbildfunktion inne haben), sollten dies bereits verinnerlicht haben.

    Liebe Grüße
    Monika

  8. Hallo Dirk (Jakob)! 😉
    WO darf ich unterzeichnen?
    DAS sind die gedanken, die ich mir auch seit Tagen mache – sofern ich von der ‚Berichterstattung‘, die allerorten läuft, nicht eh‘ schon genervt bin.
    Es sind ja irgendwie immer die gleichen, grundempörten Personen, di in solchen Momenten auftauschen und etwas absondern (dürfen) – ich frage mich da schon lange, wer in solchen Momenten zuerst zuckt: die Medienleute, die Ihre festen Phrasendrescher um ’n Statement anschnorren, oder andersrum…
    Meines Erachtens wird es Zeit in Deutschland für eine neue Partei, die sich in der Mitte einpendelt. Und zwar nicht in der Mitte der politischen Landschaft mitsamt Ihrer eingetretene Pfade, sondern in der Mitte der Gesellschaft. Der denkenden, gar mitdenkenden und informierten Gesellschaft.
    Ich hatte gehofft, die Piratenpartei könne diese Partei sein – nur leider, leider kamen dann zu den vielen weltanschaulich offenen Positionen arg viele, arg linke Positionen mit dazu, die ich persönlich dann doch nicht stützen kann und mag.
    Na, dann schau‘ mer mal, wo das alles noch hinführen wird.

    Henrik Russ

  9. Horst Köhler, K.T. zu Guttenberg nun Christian Wulff, ich würde mir wünschen, daß auch mal jemand im Vorleben oder der Kindheit derer herumstochert, die gerade so eifrig den BP zerlegen.
    LG
    Roswitha

  10. Toller Kommentar, genau meine Meinung. Das Amt des Bundespräsidenten wird nicht durch die Amtsführung, sondern durch die Treibjagd seitens der Journalisten und der heuchlischen Oppositionspolitiker beschädigt.

  11. Mir kommt da immer wieder nur der Spruch in den Sinn, „Stell Dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.“
    So sehr ich es mittlerweile mit unserer Politik.
    Die lügen, schieben, die Presse macht mit, lügt und schiebt und heuchelt und…… tja und wir machen mit, wir gehen wählen, mittlerweile die Meisten das kleinere Übel, (was für eine Ausrichtung?) dann informieren wir uns wieder bei den Lügenmachern oder Ehrlichschreibern (wir wissen ja nicht mehr wer wer ist) und ärgern uns über Vorbilder, die längst nicht mehr vorhanden sind, da sie diesem Spiel schon vor langer Zeit zum Opfer (falls es das Tter/Opferspiel wirklich gibt) gefallen sind. Woumw schon eine bedenkenswerte Energieinvestition.
    Aber ich will auch noch gestehen, wäre ein „stell Dir vor es ist Politik und keiner geht hin“ möglich, ich weiß leider noch nicht wie das aussehen kann….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s